erweiterte Suche

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

desArbeiterwohlfahrt Regionalverbandes Rhein-Erft & Euskirchen e.V.

für die Veranstaltungen der AWO, der angeschlossenen Familienbildungsstätte und des Marie-Juchacz-Bildungswerkes

 

Allgemeines

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Arbeiterwohlfahrt Regionalverband Rhein-Erft und Euskirchen e. V. (im Folgenden AWO) und den Teilnehmer*innen an den, durch die AWO oder die an die AWO angeschlossene Familienbildungsstätte und des Marie-Juchacz-Bildungswerkes, durchgeführten Veranstaltungen. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung.

 

1.      Vertragsabschluss

  1. Die Darstellung unserer Angebote in unserem Programmheft oder auf unserer Homepage, stellt kein bindendes Vertragsangebot, sondern eine unverbindliche Aufforderung, diese Kurse und Veranstaltungen bei uns zu buchen, dar.
  2. Bitte melden Sie sich schriftlich mit den für Sie vorbereiteten Anmeldeformularen oder über das Internet an. Falls Sie nicht die von uns vorbereiteten Formulare verwenden, geben Sie uns bitte unbedingt Ihren Namen (bzw. den Namen und das Geburtsdatum des/der Teilnehmers/Teilnehmerin) und Ihre Anschrift mit Telefon- und Mobilfunknummer sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Ihre Anmeldung, auch telefonisch, ist rechtsverbindlich und wird in der Reihenfolge des Eingangs von uns berücksichtigt. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die darin enthaltende DSGVO an.
  3. Sollte die Veranstaltung bereits ausgebucht sein oder entgegen unserer Planung absehbar nicht stattfinden, melden wir uns umgehend. Anderenfalls senden wir Ihnen Ihre Anmeldebestätigung zu, durch welche der Vertrag zu Stande kommt. Sollte eine Bestätigung durch uns nicht erfolgen oder eine ordnungsgemäße Anmeldung aus anderen Gründen unterbleiben, kommt der Vertrag spätestens mit Ihrer Teilnahme an dieser Veranstaltung zu Stande.
  4. Bei nicht unseren Regelungen entsprechenden Anmeldungen oder vorherigen Vertragsverletzungen, behalten wir uns die Ablehnung vor; in diesem Fall gilt Ihr Angebot erst durch eine schriftliche Bestätigung von uns als angenommen.
  1. Widerrufsbelehrung nach dem Fernabsatzgesetz (betrifft außerhalb unserer Geschäftsräume mit Verbrauchern geschlossene Verträge und Fernabsatzverträge, bei denen der Vertragsabschluss mittels Telefon, Telefax, Briefwechsel, E-Mail oder Internet zu Stande kam).

 

      Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen, diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, den AWO Regionalverband Rhein-Erft und Euskirchen e.V., Zeißstraße 1, 50126 Bergheim, Telefon: 02271/603-0 Telefax: 02271/603-45, E-Mail: bildung@awo-bm-eu.de, mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

 

Sie können über das Kontaktformular eine eindeutige Erklärung auf unserer Webseite „www.kurse.awo-bm-eu.de“ (https://www.kurse.awo-bm-eu.de/index.php?id=30) elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

 

 

 

3.     Preise und Zahlung

  1.   Für alle unsere Veranstaltungen gelten die in unserem Programmheft und auf unserer Internetseite im Rahmen    

einer Buchung ausgewiesenen Kursgebühren. Diese beinhalten soweit notwendig bereits die gesetzliche    Mehrwertsteuer. Sofern Lehr- und Sachmittelzuschüsse anfallen, ist dies stets gesondert angegeben.

  1. Die ausgewiesene Kursgebühr einschließlich eventueller Nebenkosten ist spätestens drei Wochen vor Beginn der Veranstaltung fällig und unter Angabe der Kurs-Nr., des Kurstitels und des/ der Teilnehmernamen/-s durch Überweisung auf das folgende Konto der AWO zu zahlen: Kreissparkasse Köln: IBAN: DE33 3705 0299 0142 0005 44    BIC:  COKSDE33
  2. Schlussendlich besteht die Möglichkeit der Barzahlung in der Geschäftsstelle der AWO, Zeißstraße 1, 50126 Bergheim.
  3. Eine Zahlung bei der Kursleitung ist ausdrücklich nicht möglich.
  4. Bei Verzug erfolgt - vorbehaltlich der Geltendmachung eines weiteren Schadens - die Berechnung einer Verzugskostenpauschale i. H. v. € 5,00. Ihnen bleibt jedoch das Recht vorbehalten, nachzuweisen, dass uns durch Ihren Verzug kein oder lediglich ein geringerer Schaden entstanden ist.

 

4.    Leistungsbeschreibungen und Änderungen

  1. Der Inhalt und die Durchführung der Veranstaltungen richten sich nach der Leistungsbeschreibung, wie sie in der aktuellen Ankündigung der AWO (Internet, Programmheft) veröffentlicht ist. Diese Leistungsbeschreibung ist Vertragsbestandteil.
  2. Aus fachlichen und/oder didaktischen Gründen behalten wir uns Änderungen vor, sofern diese den Kern der Veranstaltung oder das Veranstaltungsziel nicht grundlegend beeinflussen.
  3. Es besteht kein Anspruch darauf, dass eine Veranstaltung durch eine bestimmte Dozentin/einen bestimmten Dozenten durchgeführt wird. Das gilt auch dann, wenn die Veranstaltung mit dem Namen einer Dozentin/eines Dozenten angekündigt wurde, es sei denn, die Dozentin/der Dozent ist für die Veranstaltung inhaltsgebend (z.B. Themenabend mit Politikern oder anderen Personen der Zeitgeschichte, Autorenlesungen etc.)
  4. Änderungen der angegebenen Zeiten und Orte lassen sich nicht immer vermeiden. Die AWO ist jedoch bemüht, solche Änderungen rechtzeitig mitzuteilen. Angemeldete Teilnehmer*innen werden in diesen Fällen schriftlich (auch per E-Mail oder per sms), telefonisch oder durch eine entsprechende Ankündigung am Kursort informiert. Die Teilnehmer*innen sind verpflichtet, eine entsprechende Erreichbarkeit sicherzustellen.

 

5.   Absage der Veranstaltung, Rücktritt der AWO, Kürzung der Veranstaltungsdauer

  1. Unsere Veranstaltungen kommen nicht zustande und können von der AWO abgesagt werden,
  1. wenn der/die Dozent*in vor Beginn oder während der Veranstaltung dauerhaft durch nicht schuldhafter Verhinderung oder Krankheit ausfällt und kein/e Ersatzdozent*in zur Verfügung steht, oder
  2. wenn bis zum Ablauf des ersten Veranstaltungstages, die angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Sofern nicht anders angegeben, beträgt diese bei Kursen mit mehr als einem Veranstaltungstermin 15 Teilnehmer*innen und bei Einzelveranstaltungen 10 Teilnehmer*innen.
  1. Kommt ein Kurs nicht zustande, wird die AWO Sie unverzüglich informieren. Sollten Sie besonders für eine unserer Veranstaltungen anreisen, erkundigen Sie sich bitte vor Reisebeginn bei der AWO, ob die Veranstaltung wie geplant stattfindet.
  2. Bei Ausfall der Veranstaltung erhalten Sie die entrichtete Seminargebühr zurück. Für Kurse, die abgebrochen werden müssen, erstatten wir Ihnen anteilig Ihre bereits gezahlte Seminargebühr. Seminartage, die z. B. wegen Krankheit der Seminarleitung ausfallen, werden wenn möglich nachgeholt. 
  3. Im Falle einer Teilnehmer*innenbegrenzung behält sich die AWO eine Überbelegung von maximal 2 Teilnehmer*innen vor.
  4. In den Schulferien oder an gesetzlichen Feiertagen finden in der Regel keine Kurse statt. Eine anteilige Erstattung der Seminargebühren erfolgt hierfür nicht. Nach Absprache mit der Kursleitung kann der Kurs in Einzelfällen jedoch zur Ferienzeit stattfinden.
  1. Informationen zu Fragen der Kursbelegung, zu Terminen, Zeiten, Teilnahmegebühren, Räumen, Ausfällen usw. , erhalten Sie zu den üblichen Geschäftszeiten bei der AWO.
  2. Die AWO kann unter den gesetzlichen Voraussetzungen (§ 314 BGB) aus wichtigem Grund kündigen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere in folgenden Fällen vor:
  1. sofern die Kursgebühr bei mehrtägigen Veranstaltungen nicht spätestens am zweiten Kurstermin und bei eintägigen Veranstaltungen nicht vor Beginn der Veranstaltung bei uns eingegangen ist
  2. gemeinschaftswidriges Benehmen in dem Veranstaltungen trotz vorhergehender Abmahnung und Androhung einer Kündigung durch die Seminarleitung, insbesondere Störung durch Lärmbelästigungen oder durch nicht adäquates Verhalten
  3. erhebliche Ehrverletzungen aller Art gegenüber der Seminarleitung, gegenüber anderen Teilnehmer*innen oder Beschäftigten der AWO
  4. Diskriminierung von Personen wegen ihrer Rasse, ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität
  5. Missbrauch der Veranstaltungen für parteipolitische oder weltanschauliche Zwecke
  6. beachtliche Verstöße gegen Haus- oder Brandschutzordnungen, insbesondere gegen solche Vorschriften, die die Sicherheit und die störungsfreie Durchführung der Veranstaltungen gewährleisten sollen.

Vor Ausspruch einer Kündigung ist die AWO bzw. die Seminarleitung berechtigt, den/die Teilnehmer*in zeitweise von der Teilnahme an der Veranstaltung auszuschließen.

 

Der Anspruch auf die Entrichtung der Seminargebühren, wird durch eine solche Kündigung oder durch einen Ausschluss nicht berührt.

 

6.   Stornierung durch den/die Teilnehmer*in

  1. Sollten Sie an einem Seminarangebot, für welches Sie sich bereits angemeldet haben, nicht teilnehmen können, so melden Sie sich bitte so früh wie möglich vor Seminarbeginn schriftlich bei der Geschäftsstelle der AWO in Bergheim, Zeißstraße 1, 50126 Bergheim unter Angabe der Kurs-Nr., des Kurstitels und des/

Teilnehmer*innennamens/der Teilnehmer*innennamen ab.

  1. Abmeldungen bei dem/der Dozent*in des Kurses sind nicht möglich.
  2. Bei einer Stornierung von Wochenendseminaren berechnen wir
  • bis zum 36. Tag vor Veranstaltungsbeginn 10,00 EUR pro Person
  • vom 35. bis 22. Tag vor Veranstaltungsbeginn 25 % der Seminargebühr pro Person
  • vom 21. bis 10. Tag vor Veranstaltungsbeginn 50 % der Seminargebühr pro Person
  • ab dem 9. Tag vor Veranstaltungsbeginn 100 % der Seminargebühr pro Person
  •  

Für alle anderen Veranstaltungen gilt Folgendes:

Bei einer Stornierung bis zu zwei Wochen vor Kurs- oder Seminarbeginn, berechnen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10% der Teilnahmegebühren, mindestens jedoch fünf Euro. Bei einer Stornierung ab dem 13. Tag vor Seminarbeginn, ist das volle Entgelt zu entrichten.

  1. Ihnen bleibt jedoch in jedem Fall das Recht vorbehalten, nachzuweisen, dass uns durch Ihre Stornierung kein oder lediglich ein geringerer Schaden entstanden ist.
  2. Für alle Stornierungen gilt für die Fristberechnung das Datum des Zugangs Ihrer Erklärung bei der AWO.
  3. Sie haben das Recht, eine Ersatzperson für den von Ihnen gebuchten Kurs zu stellen.
  4. Bei Verzicht auf die Teilnahme, unregelmäßigem Besuch der Veranstaltung, krankheitsbedingter Verhinderung oder vorzeitigem Ausscheiden, besteht kein Anspruch auf Erlass oder Rückerstattung der Veranstaltungsgebühr. Bei Veranstaltungen mit Teilnahmebescheinigungen, können wir in solchen Fällen keine Teilnahmebescheinigung ausstellen.

 

7.   Teilnahmebescheinigung

   Falls Sie eine Teilnahmebescheinigung über eine von Ihnen besuchte Veranstaltung wünschen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Für diese Bescheinigung berechnen wir eine Gebühr in Höhe von 3,00 € pro Kurs. Eine Teilnahmebescheinigung kann nur für Veranstaltungen ausgestellt werden, bei denen die Anwesenheit der Teilnehmer*in durch uns nachvollzogen werden kann. Für Zweitbescheinigungen, die nicht innerhalb eines Jahres nach Veranstaltungsende angefragt werden, berechnen wir 10,00 €.

 

8.   Copyright

  1. Die Internetadresse des Arbeiterwohlfahrt Regionalverbandes Rhein-Erft und Euskirchen e.V., der angeschlossenen Familienbildungsstätten und des Marie-Juchacz Bildungswerkes, die Bezeichnungen, sämtliche mit diesen verbundenen Logos und alle von diesen verwendete Produkte und Lehrmaterialen, sind urheberrechtlich geschützt. Diese dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung vervielfältigt, nachgebildet, bearbeitet, verändert, ergänzt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben oder zugänglich gemacht oder genutzt werden.
  2. Fotografieren, Filmen und Mitschneiden auf Band oder anderen technischen Geräten in den Veranstaltungen ist ohne schriftliche Genehmigung nicht gestattet.

 

9.   Haftung, Schadenersatzansprüche

  1. Die Teilnahme an Veranstaltungen sowie die Nutzung von Räumlichkeiten der AWO erfolgen auf eigene Gefahr.
  2. Schadenersatzansprüche der Teilnehmerin/des Teilnehmers gegen die AWO sind ausgeschlossen, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht bei einer schuldhaften Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit. Der Ausschluss gilt ferner dann nicht, wenn die AWO Pflichten schuldhaft verletzt, die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der/die Vertragspartner*in regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflichten).

 

10. Datenerhebung und Datenschutz

  1. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein zentrales Anliegen. Ihre Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften geschützt. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie der Erhebung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten gemäß der folgenden Vorgaben zu:
  2. Wir erheben folgende Daten:
  • Name, Vorname, Titel, Anrede, Anschrift
  • Angaben zum Geschlecht
  • Geburtsdatum
  • bei Minderjährigen die schriftliche Genehmigung einer/eines Erziehungsberechtigten
  • Kommunikationsverbindungen (Mobiltelefon, E-Mail, Telefon)
  • angemeldete Kurse / Veranstaltungen
  • Gründe einer möglichen Entgeltermäßigung
  • Bankverbindung (außer bei Barzahlungen)
  • Ggf. Personalausweisdaten
  • Ggf. polizeiliches Führungszeugnis
  • Ermäßigungsgrund bei Inanspruchnahme von Sondermitteln

 

  1. Sie haben das Recht, eine bereits erteilte Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen.
  2. Die erhobenen Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften zur Vertragsverwaltung, behördlicher Drittmittelbeantragung, effektiven Betreuung der Kursteilnehmer*innen und zur Verkürzung des Anmeldevorgangs bei künftigen Anmeldungen, genutzt. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der Kommunikationsverbindungen erfolgt zur Kontaktaufnahme bei Veranstaltungsausfällen und anderen organisatorischen Veränderungen.
  3. Name, Vorname und Anrede wird dem/der Dozent*in auf den Teilnahmelisten übermittelt, um während der Veranstaltungen die Teilnahme zu dokumentieren. Weitere uns vorliegende Personendaten (Anschrift, Geb.-Datum, Tel.-Nr., E-Mail-Adresse) erhält der/die Dozent*in auf einer gesonderten Liste, um deren Aktualität und Vollständigkeit mit Ihnen im Kurs abgleichen zu können.
  4. Im Übrigen erfolgt grundsätzlich keine Weitergabe der Daten ohne Ihre Einwilligung.
  5. Die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten erfolgt, wenn Sie Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen und wir nicht gesetzlich zur Speicherung verpflichtet sind oder wenn die Speicherung aus gesetzlichen Gründen unzulässig ist.
  6. Nach der EU-Datenschutzgrundverordnung haben Sie das Recht auf eine unentgeltliche Auskunft über die Herkunft und den Umfang Ihrer gespeicherten Daten sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Bei Fragen zur Erhebung, Verarbeitung, Nutzung, Sperrung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten wenden Sie sich bitte an den AWO Regionalverband Rhein-Erft und Euskirchen e.V., Zeißstraße 1, 50126 Bergheim, Telefax: 02271/603-0, E-Mail: bildung@awo-bm-eu.de

 

11. Gerichtsstandvereinbarung und salvatorische Klausel

  1. Für sämtliche Streitigkeiten wird der Geschäftssitz der AWO als Gerichtsstand vereinbart, sofern Sie Unternehmer im Sinne des Gesetzes sind.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags oder dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Vertragsteile nicht berührt.

 

Telefonische Auskünfte sind grundsätzlich unverbindlich, sofern nicht schriftlich bestätigt.

 

Bitte beachten Sie auch noch folgende Hinweise:

 

  1. Formular zum Widerrufsrecht

Siehe Programmheft oder folgen Sie dem Link zum Kontaktformular auf unserer Internetseite: https://www.kurse.awo-bm-eu.de/index.php?id=30

 

  1. Ermäßigungen

Achtung: Bezuschussungsmöglichkeiten durch Bildungsscheck und Prämiengutschein VOR Anmeldung erfragen!

 

Ermäßigung (gilt nur für Kurse der Familienbildungsstätte)

Der Landschaftsverband gewährt u. g. Personenkreisen eine Ermäßigung des Teilnahmebeitrages von 25 %, allerdings nur, wenn der/die Teilnehmer*in nicht in der Lage ist, die volle Kursgebühr zu begleichen:

 

  • Familien aus sozialen Brennpunkten und aus Gebieten mit unterdurchschnittlicher Sozial- und Infrastruktur
  • Sozialhilfeempfänger*innen und ihre Familien, Arbeitslose und Kurzarbeiter*innen und ihre Familien
  • Ein-Eltern-Familien und Familien mit drei und mehr Kindern
  • Menschen mit Zuwanderungshintergrund und Aussiedler*innen
  • Familien, in denen Menschen mit Behinderung und Suchtkrankheiten leben
  • Vom Strafvollzug betroffene Familien

Der/die Ermäßigungsempfänger*in quittiert/bestätigt dies auf einem gesonderten Formular bei der Kursleitung.

 

Bildungssch€ck / Prämiengutschein

Die Landesregierung in NRW unterstützt berufliche Weiterbildung mit dem Bildungsscheck. Für eine Weiterbildungsmaßnahme zahlt das Land maximal 50 % der nachgewiesenen Teilnahme- und Prüfungskosten, maximal € 500,00 aus dem Europäischen Sozialfond. Bitte informieren Sie sich über die Zugangsvoraussetzungen direkt über die Seite des Ministeriums www.bildungsscheck.de, oder über die ortansässigen Beratungsstellen – z.B. in Bergheim die VHS, Frau Bermann-Klein, 02271 476019 Sie erkennen die förderungsfähigen Seminare in unserem Heft an diesem Hinweis „Bildungsscheck“.

 

Die Bildungsprämie bietet drei Finanzierungsmöglichkeiten zur Finanzierung von individueller beruflicher, nicht betrieblicher Weiterbildung (Weiterbildungsdarlehen, Weiterbildungssparen und der Prämiengutschein). Im Fokus stehen geringverdienende Arbeitnehmer*innen. Sie gilt im Gegensatz zu Bildungsgutschein bundesweit, auch für Mitarbeiter*innen von Großunternehmen und des öffentlichen Dienstes. Bitte informieren Sie sich weiter www.bildungspraemie.info

 

 

Keine Kurse im Warenkorb

Elternstart NRW

Das kostenlose Kursangebot der Familienbildungsstätten NRW für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKurse ansehen

Vorbereitungskurs für angehende Pflegekräfte

Durchführungszeitraum: 02.09.2019 bis 03.04.2020
Der Kurs versteht sich als Vorbereitung auf und Vermittlung in der Pflegeausbildung oder Pflegehilfstätigkeiten.
Die Zahl der Menschen, die im Alter Pflege benötigen, nimmt ständig zu. Damit werden die Einrichtungen der ambulanten und stationären Pflege vor große Herausforderungen gestellt, da qualifiziertes Personal nicht im gleichen Maße mitwächst. Gleichzeitig finden sich unter den zugewanderten Menschen viele, die ein großes Interesse an Pflegetätigkeiten haben, denen aber häufig der Zugang zu den entsprechenden Berufsfeldern wegen mangelnder Sprachkenntnisse verwehrt bleibt. Mit dem Kurswerden Sie auf die beruflichen Anforderungen im Bereich Pflege vorbereitet (Praktikum) und bekommen die Chance Ihre sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern.

Kurs ansehen

Zertifizierung