erweiterte Suche

Nähen mit Kindern

Kursangebote Kursdetails


Informationen zum Kurs LF819A Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern (auch für traumatisierte Flüchtlingskinder)

Status Anmeldung möglich
Kursnummer LF819A
Kurstitel Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern (auch für traumatisierte Flüchtlingskinder)
Dozent(en) Andrea Galitz
Veranstaltungsort 50374 Erftstadt-Lechenich, AWO Ortsverein, Michael-Schiffer-Weg 9
Zeitraum Do. 24.06.2021 - Fr. 25.06.2021
Uhrzeit 09:00 - 16:15
Dauer 2 Termine / 16 UE
Kosten 168,00 €
Max. Teilnehmerzahl 6
Freie Plätze 4
Zielgruppe Erwachsene allgemein

Informationen zu Kursort(en)

  • Raumname Erftstadt-Lechenich, AWO Ortsverein, Michael-Schiffer-Weg 9
    Straße Michael-Schiffer Weg 9
    Ort: 50374 Erftstadt

Dozent(en) / Dozentin(nen) für Kurs "Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern (auch für traumatisierte Flüchtlingskinder)" (LF819A)

  • Name Dozent Andrea Galitz
    Beruf: Dipl.Pädagogin, Supervisorin, Traumapädagogin,Coach
    Schulausbildung
    Kurse des Dozenten
    • KF802 Weiterbildung zur traumapädagogischen Fachkraft
    • LF801A Qualifizierung für die Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren für Fachkräfte
    • LF801B Qualifizierung für die Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren für Ergänzungskräfte
    • LF819A Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern (auch für traumatisierte Flüchtlingskinder)
    • LF819C Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern (auch für traumatisierte Flüchtlingskinder)
    • LF822 Traumapädagogik - Aufbaukurs zum Thema Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern
    • LF801 14 Zusammenarbeit mit Eltern - Erziehungspartnerschaft Einzelmodul zu LF801 Qualifizierung für die Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren
    • LF801 15 Kommunikation im Team Einzelmodul zu LF801Qualifizierung für die Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren

Foto(s)

Zu diesem Kurs stehen leider keine Fotos zur Verfügung.

Es stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Einzeltermine für Kurs LF819A Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern (auch für traumatisierte Flüchtlingskinder)

Datum Zeit Straße Ort
24.06.2021 09:00 - 16:15 Uhr Michael-Schiffer Weg 9 Erftstadt-Lechenich, AWO Ortsverein, Michael-Schiffer-Weg 9
25.06.2021 09:00 - 16:15 Uhr Michael-Schiffer Weg 9 Erftstadt-Lechenich, AWO Ortsverein, Michael-Schiffer-Weg 9

Info

Insbesondere für Fachkräfte in Kindertagesstätten und Interessierte.

Fachkräfte werden immer mehr mit verhaltensauffälligen Kindern konfrontiert und benötigen daher für ihren Arbeitsalltag selbst mehr Unterstützung. Wenn sie von traumatischen Vorferfahrungen der Kinder erfahren und diese im Alltag begleiten, stellt sie dies vor eine große Herausforderung. Die Toleranz für Erregung und An-spannung aber auch Entspannung, erscheint bei den Kindern erheblich vermindert und oft braucht es nur eine Kleinigkeit, um eine Lawine von Verhaltensauffälligkeiten unaufhaltsam in Gang zu bringen.
Traumata wie Gewalt, sexuelle Misshandlung, psychische Erkrankung der Eltern, Unfälle und Tod, haben spezifische Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche. Diese können individuell sehr unterschiedlich sein. Die Spuren, die sie hinterlassen, sprengen jedoch oft den Rahmen der bisherigen professionellen und persönlichen Möglichkeiten der Fachkräfte.

Das Seminar möchte einen Einblick in mögliche Hintergründe für auffälliges Verhalten geben und Wege und Möglichkeiten zum Umgang mit dem Kind und den Eltern aufzeigen. Zusätzlich werden gemeinsam Wege erarbeitet, wie traumatische Erleb-nisse in der Arbeit mit Kindern und deren Eltern berücksichtigt werden können und eine Pädagogik des sicheren Ortes in der Praxis umgesetzt werden kann.

Seminarinhalte:
Grundlagen: Hintergründe vom auffälligem Verhalten, Neurobiologische Grundlagen, Diagnostik von Verhaltensauffälligkeiten, Traumadefinition, Folgen früher Traumatisierung und vernachlässigung, Symptome und Diagnostik, Schutz-und Risikofaktoren.

Traumapädagogik - Pädagogik des sicheren Ortes: Haltung und Prinzipien, Stabilisierung und Arbeit mit den Traumafolgen, Methoden und Möglichkeiten für den Alltag, Sicherung und Stabilisierung der Fachkräfte.

Elternarbeit: Haltung und Umgang mit den Eltern, ressourcenorientierte Elternarbeit, Arbeiten mit traumatisierten und/oder psychisch kranken Eltern, systemische Ansätze in der Arbeit mit traumatisierten Familien.

Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften: Ansprechpartner und Kooperationspartner für die Arbeit mit verhaltensauffälligen bzw. traumatisierten Kindern und Eltern, Vorgehensweise bei den ersten Anzeichen für ein traumainduziertes Verhalten, Möglichkeiten von Supervision, Fach-und Fallberatung.

Referent*in: Andrea Galitz, Dipl. Pädagogin, Traumapädagogin, Coach

Hinweis: Diese Einführungsveranstaltung kann angerechnet werden auf die Weiterbildung in Traumapädagogik (s. Kurs KF802)

Seminarinhalte:
Grundlagen
Hintergründe von auffälligem Verhalten, Neurobiologische Grundlagen, Diagnostik von Verhaltensauffälligkeiten, Traumadefinition, Folgen früher Traumatisierung und Vernachlässigung, Symptome und Diagnostik, Schutz- und Risikofaktoren.

Traumapädagogik - Pädagogik des sicheren Ortes
Haltung und Prinzipien, Stabilisierung und Arbeit mit den Traumafolgen, Methoden und Möglichkeiten für den Alltag, Sicherung und Stabilisierung der Fachkräfte.

Elternarbeit
Haltung und Umgang mit den Eltern, ressourcenorientierte Elternarbeit, Arbeiten mit traumatisierten und/oder psychisch kranken Eltern, systemische Ansätze in der Arbeit mit traumatisierten Familien.

Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften
Ansprechpartner und Kooperationspartner für die Arbeit mit verhaltensauffälligen bzw. traumatisierten Kindern und Eltern, Vorgehensweise bei den ersten Anzeichen für ein traumainduziertes Verhalten, Möglichkeiten von Supervision, Fach- und Fallbera-tung.






Keine Kurse im Warenkorb

Elternstart NRW

Das kostenlose Kursangebot der Familienbildungsstätten NRW für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr.
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKurse ansehen

Sprachkurs für angehende Pflegekräfte 2021

Nach den Osterferien planen wir wieder einen mit ESF Mitteln geförderter Sprachkurs. Der Kurs versteht sich als Vorbereitung auf und Vermittlung in der Pflegeausbildung oder Pflegehilfs­tätigkeiten.

Der Kurs ist für jede/n mit Basis­sprach­kenntnissen (Niveau B1) offen und kostenlos. Er findet an fünf Tagen in der Woche von 9h bis 13h in Bergheim statt und beinhaltet ein vierwöchiges Praktikum. Ziel des 500 Unterrichtsstunden dauernden Kurses ist die Sprachniveaustufe B2 und ein erstes Kennenlernen des Arbeitsfeldes der Pflege.

Die Zahl der Menschen, die im Alter Pflege benötigen, nimmt ständig zu. Damit werden die Einrichtungen der ambulanten und stationären Pflege vor große Herausforderungen gestellt, da qualifiziertes Personal nicht im gleichen Maße mitwächst. Gleichzeitig finden sich unter den zugewanderten Menschen viele, die ein großes Interesse an Pflegetätigkeiten haben, denen aber häufig der Zugang zu den entsprechenden Berufsfeldern wegen mangelnder Sprachkenntnisse verwehrt bleibt. Mit dem Kurswerden Sie auf die beruflichen Anforderungen im Bereich Pflege vorbereitet (Praktikum) und bekommen die Chance Ihre sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern.

Zertifizierung