erweiterte Suche

Aus- und Weiterbildung



Informationen zum Kurs JF820 Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern

Status Anmeldung möglich
Kursnummer JF820
Kurstitel Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern
Dozent(en) Andrea Galitz
Veranstaltungsort 50374 Erftstadt-Lechenich, AWO Ortsverein, Michael-Schiffer-Weg 9
Zeitraum Do. 12.09.2019 - Fr. 13.09.2019
Uhrzeit 09:00 - 16:15
Dauer 2 Termine / 16 UE
Kosten 160,00 €
Max. Teilnehmerzahl 16
Freie Plätze 2
Zielgruppe Erwachsene allgemein

Informationen zu Kursort(en)

  • Raumname Erftstadt-Lechenich, AWO Ortsverein, Michael-Schiffer-Weg 9
    Straße Michael-Schiffer Weg 9
    Ort: 50374 Erftstadt

Dozent(en) / Dozentin(nen) für Kurs "Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern" (JF820)

  • Name Dozent Andrea Galitz
    Beruf: Dipl.Pädagogin, Supervisorin, Traumapädagogin,Coach
    Schulausbildung
    Kurse des Dozenten
    • IF802 Weiterbildung zur traumapädagogischen Fachkraft
    • JF801A Qualifizierung für die Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren für Fachkräfte
    • JF801B Qualifizierung für die Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren für Ergänzungskräfte
    • JF820 Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern

Foto(s)

Zu diesem Kurs stehen leider keine Fotos zur Verfügung.

Es stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Einzeltermine für Kurs JF820 Umgang mit verhaltensauffälligen und traumatisierten Kindern

Datum Zeit Straße Ort
12.09.2019 09:00 - 16:15 Uhr Michael-Schiffer Weg 9 Erftstadt-Lechenich, AWO Ortsverein, Michael-Schiffer-Weg 9
13.09.2019 09:00 - 16:15 Uhr Michael-Schiffer Weg 9 Erftstadt-Lechenich, AWO Ortsverein, Michael-Schiffer-Weg 9

Info

Insbesondere für Fachkräfte in Kindertagesstätten und Interessierte

Fachkräfte werden immer mehr mit verhaltensauffälligen Kindern konfrontiert und benötigen daher für ihren Arbeitsalltag selbst mehr Unterstützung. Wenn sie von traumatischen Vorerfahrungen der Kinder erfahren und diese im Alltag begleiten,stellt sie dies vor eine große Herausforderung: Zudem kommen immer mehr Flüchtlingskinder in die Einrichtungen, die akut traumatisiert sind.
Die Toleranz für Erregung und Anspannung aber auch Entspannung, erscheint bei den Kindern erheblich vermindert und oft braucht es nur eine Kleinigkeit, um eine Lawine von Verhaltensauffälligkeiten unaufhaltsam in Gang zu bringen.
Traumata wie Gewalt, Flucht, sexuelle Misshandlung, psychische Erkrankung der Eltern, Unfälle und Tod, haben spezifische Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche. Diese können individuell sehr unterschiedlich sein. Die Spuren, die sie hinterlassen, sprengen jedoch oft den Rahmen der bisherigen professionellen und persönlichen Möglichkeiten der Fachkräfte.
Das Seminar möchte einen ersten Einblick in mögliche Hintergründe für auffälliges Verhalten geben und Wege und Möglichkeiten zum Umgang mit dem Kind und den Eltern aufzeigen. Zusätzlich werden gemeinsam Wege erarbeitet, wie traumatische Erlebnisse in der Arbeit mit Kindern und deren Eltern berücksichtigt werden können und eine Pädagogik des sicheren Ortes in der Praxis umgesetzt werden kann.






Keine Kurse im Warenkorb